Beachvolleyball im Sommer 2017 (Hamburg)


Termine Drill Practice


(In kürze erscheinen hier die neuen Termine Sommer 2017)


Workshop Termine


(In kürze erscheinen hier die neuen Termine Sommer 2017)


INFO: Das sind die vorläufigen Beachvolleyball Workshop und Drill Practice Termine in Hamburg. Eine Anmeldung ist ab dem 01.01.2017 im pro-beach-hh.de/shop möglich. 


Dein Beachvolleyball Urlaub im Januar 2018 Kapstadt, Südafrika

Den Wintermonat Januar 2018 im warmen Kapstadt verbringen. Beachvolleyball spielen am Strand von Camps Bay. Urlaub an einer einzigartigen Location. Das ist nun möglich - die Jungs von Beach me bieten in 2018 das erste Mal ein Beachvolleyball Camp außerhalb Europas an. 11 Tage kannst du in Kapstadt, Camps Bay exklusiv  trainiert, einzigartige Sehenswürdigkeiten erleben und gemütliche Atmosphären genießen. Dein Urlaub 2018 - weitere Infos auf www.beachme.de/suedafrika/

0 Kommentare

Mentales Training verbessert die Performance im Beachvolleyball?

Dein athletisches Potential und dein technisch-taktisches Potential ist bereits gut ausgeschöpft? Dennoch schaffst du es oft nicht deine optimale Leistung zum richtigen Zeitpunkt abzurufen? Das könnte damit zusammenhängen, dass du in deiner Vorbereitung die psychische Komponente außer Acht gelassen hast und du der Wettkampfsituation nicht gerecht wirst.

Wie wirken deine Emotionen?

Im Wettkampf wie im Alltag liefern Emotionen Energie. Positiv empfundene Gefühle können dazu beitragen deine maximale Leistung abzurufen. Negativ empfundene Gefühle werden beispielsweise mit einem Gefühl der Bedrohung gekoppelt und können zu einer Leistungshemmung führen. Diesem negativem Stressempfinden können die Beachvolleyball Spieler und Spielerinnen rechtzeitig begegnen, um ausschließlich positive Emotionen und somit die maximale Leistungsfähigkeit während eines Wettkampfes zuzulassen.

 

Um den Umgang mit den eigenen Emotionen zu üben gibt es viele Ansätze, zum Beispiel das autogene Training, Visualisierungstraining oder sogenannte Selbstmotivierungstechniken - um hier nur einige zu nennen.

"Der Weg zum Sieg"

Einen Ansatz aus dem Mental Training finde ich besonders interessant, der z.B. vom Fußballtrainer Pep Guardiola sehr prägnant zusammengefasst wurde:

 

"Man muss verstehen, wie jeder Einzelne fühlt und denkt, um alle zu erreichen."

 

Was sagt der Satz aus? Ein Mental Trainingsprogramm, wie es bei vielen Sportlern eingesetzt wird, kann seine Wirkung nur dann voll entfalten, wenn es auf die Persönlichkeit des Sportlers abgestimmt wird. Wer mehr Wissen möchte zum Charaktertraining, dem empfehle ich eine Vertiefung durch das Buch "Der Weg zum Sieg" (Hansen, Mikoleit, Spreckels, Westbrock (2011)).

 

Titel: Der Weg zum Sieg

Autoren: Hansen, Mikoleit Spreckels, Westbrock

 


0 Kommentare

Was ist neu beim Beachvolleyball Training in Hamburg?

Ich habe für dich einen kostenfreien Downloadbereich eingerichtet. Dort kannst du dir in regelmäßigen Abständen Artikel, Berichte oder Anregungen zum Beachvolleyball Training herunterladen.

 

Zusätzlich habe ich einen Pro-Beach Hamburg Newsletter eingerichtet. Jetzt abonnieren und immer die aktuellen Informationen als erstes direkt in dein Postfach bekommen. 


Wer hat den Beach Me Teaser 2016 nicht gesehen?


Bei dem Videoclip bekommt man doch wieder richtig Lust auf den Sommer. Beachvolleyball spielen, nette Leute treffen und eine tolle Zeit genießen.

 

Hast du Lust an einem Beach Me Camp teilzunehmen? Dann nutze einfach den Reiter Camps auf dieser Seite.


0 Kommentare

Was ist ein „Side-out“ im Beachvolleyball?

Dein Beachvolleyball Urlaub in Deutschland und im europäischen Ausland
Beach me Camp Sylt; Aufschlag und Side-Out - Das Beach me Camp findet auch wieder in 2016 statt.

Wenn ich beide Begriffe, „side“ und „out“, aus dem Englischen ins Deutsche übersetzte, komme ich zu den Ergebnissen „Seite/Mannschaft“ und „aus/heraus“. Auf den ersten Blick erschließt sich mir die Logik dieser Worte im Kontext Beachvolleyball nicht.


Beachvolleyball Workshop

Schwerpunkt: Side-out Lösungen

Sonntag, den 13.12.2015 in Hamburg



Also mal sehen, wie der Volleyball Weltverband (FIVB) den „side out“ im Beachvolleyball definiert hat: „Should the team that receives the service win the rally they have scored a sideout and they win the right to now serve.” (http://www.fivb.org/TheGame/TheGame_BeachVolleyball.htm; Stand 26.11.2015). In „Beachvolleyball“ beschreiben Schlockermann und Mackerodt den „Side-out“ als „Aufschlaggewinn des rückschlagenden gegen das aufschlagende Team.“ (J. Schlockermann/F. Mackerodt [2000], S. 149. ). Die Aussage ist,  das annehmende Team gewinnt den Ballwechsel und bekommt das Aufschlagrecht. Genau diese eine Situation nennt man „Side-out“. So weit, so gut. Aber warum?


Beachvolleyball Spielaufbau vom Mischa Urbatzka und Jonas Reckermann
Quelle: www.fivb.org

Dazu reise ich zurück in das Jahr 2000, Highlight des Jahres sind sicherlich die Olympischen Spiele in Sydney und der Gewinn der Bronze Medaille des damaligen Beachvolleyball Nationalteams Jörg Ahmann und Axel Hager. Damals galt noch die Zählweise bis 15 Punkte im ersten und zweiten Satz zu spielen und es erzielte nur das Team den Punkt, welches den Aufschlag machte. Gab es einen entscheidenden dritten Satz (Tiebreak), spielte man diesen auch bis 15 Punkte. Allerdings im Running Scors System (heute: Rally Point System), hier führte schon jeder Ballwechsel zum Punkt. Die Punkteregelung im ersten und zweiten Satz prägte letztendlich das Thema „Side-out“. Denn es gab keine feststehende Bezeichnung für den Gewinn des Aufschlagrechtes. Hierfür wurde in Amerika der Fachausdruck „Side-out“ eingeführt. Wurde ein Service von dem aufschlagenden Team erfolgreich durchgebracht, punktete das Team.  Gewann die annehmende Mannschaft den Ballwechsel, hatte das Team das Recht zum Aufschlag erzielt bzw. einen „Side-out“ gemacht.

Damals wie heute wird die Sportart Beachvolleyball erheblich durch amerikanische Ausdrücke geprägt, die die meisten Nationen eins zu eins in ihrem Sprachgebrauch einsetzen. Durch die Regelveränderung in 2001, dass die ersten zwei Sätze bis 21 Punkte und der Tiebreak bis 15 Punkte im Rally Point System (Jeder Ballwechsel endet mit einem Punkt) gespielt werden, macht die Notation „Side-out“ eigentlich überflüssig, denn heute ist jeder abgeschlossene Ballwechsel auch ein Punkt. Jedoch existiert der Terminus „Side-out“ weiter, benutzt man diesen vielmehr heute als „Side out“-Situationen. Jene Gegebenheiten bei der Annahme des gegnerischen Aufschlags den Punkt zu erzielen. Im Hallen-Volleyball hingegen verwendet man schon lange die Bezeichnung Komplex 1 (K1) für die Annahme-Situation bei gegnerischen Aufschlag, die der „Side Out Situation“ im Beachvolleyball ähnlich ist.   


2 Kommentare

Tank Top: Du hast Lust auf ein Beachvolleyball Trikot. Dann hast du jetzt die Möglichkeit dir dein eigenes Shirt zu bestellen. Nutze dafür einfach das Kontaktformular von Beach me und schreibe deine Adresse und Größe - nur solange der Vorrat reicht.


Camp: Du wolltest schon immer mal auf einem Camp über mehrere Tage an deinen Beachvolleyball Techniken oder deinem Zusammenspiel feilen. Dann könnte das nächste Camp von Beach me genau dein Beachvolleyball Urlaub sein.